Lebenshaltungskosten in Thailand / Samui

Veröffentlicht auf von Samuiana

Verglichen mit europäischen Ländern sind die Lebenshaltungskosten in Thailand sehr gering. Wobei Koh Samui relativ teuer ist und westlicher Standard auch hier seinen Preis hat. Außerdem kommt dazu, dass es mancherorts verschiedene Preise für Thai und Ausländer gibt. so günstig wie ein Thai hier lebt, kann man als Europäer gar nicht leben. Schließlich hat man ganz andere Ansprüche und Gewohnheiten was Wohnen, Essen und Freizeitgestaltung angeht.

Diese kleine Auflistung über meine Lebenshaltungskosten gibt vielleicht einen kleinen Einblick:

Miete für Bungalow mit Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche und Bad kostet etwa 300 Euro zzgl. Strom 20 Euro. Das Wasser ist im Mietpreis enthalten. Für ein Brot zahle ich etwa 1,50 Euro, wobei die Qualität recht bescheiden ist. Milch kostet mit 44 Baht etwa 1 Euro der Liter. Ein Toast ist für 0,60 Euro zu haben. Ein kg Tomaten kostet 0,50 Euro und Mineralwasser kaufe ich 9 Liter in 6 Flaschen à 1,5 l, die zusammen rund 1 Euro kosten. Obst, insbesondere Südfrüchte sind hier sehr, sehr günstig. westliche Lebensmittel sind aber kaum günstiger als in der Heimat.

Dienstleistungen erhält man hier sehr günstig, eine Stunde Massage zum Beispiel kostet etwa 5 Euro am Strand. Für das Waschen meiner Wäsche zahle ich rund 0,50 Euro pro kg.

Alles in allem habe ich hier monatliche Kosten in Höhe von gut 800 Euro... Damit lebe ich recht gut, aber gehe nicht jeden Abend essen, auch wenn dies hier günstig ist. Verglichen mit anderen schönen Inseln wie den Bahamas oder den Kanaren sind die Lebenshaltungskosten hier auf Samui recht günstig.

Veröffentlicht in Inselleben

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Samuiana 07/11/2009 07:07

Da hast Du Recht. Am Anfang kommt einem hier alles sehr günstig vor, ist es am ende des Monats aber gar nicht. Verglichen mit anderen sonnigen inseln in der welt jedoch schon! ;-)

Erdal 07/10/2009 09:14

Und 800 Euro sind nicht wenig. Damit kann man in Deutschland als Einzelperson bestimmt, wenn auch bescheiden, leben. Nur: Man hat mit großer Wahrscheinlichkeit keinen tollen Strand vor der Nase ;-)